Skip to content

Søvassli

August 27, 2009

Am ersten Augustwochenende und zugleich auch unserem letzten Wochenende waehrend des Sprachkurses sind wir fuer ein Wochenende mit unserem und zwei weiteren Kursen nach Søvassli gefahren. In unserer Jugendherberge

unsere Zimmerbelegung :-)

unsere Zimmerbelegung 🙂

angekommen, wie in alten Schulzeiten um Zimmer gekaempft 😉 um 17:30 Uhr Abendbrot, bzw. „middag“ gegessen – hiermit gleich die Einfuehrung in norwegische Essgewohheiten – haben wir uns direkt auf den Weg zum Strand gemacht.

Am wunderschoenen Sandstrand des Sees nebenan, wobei man in Norwgen unter „nebenan“ mindestens 20 Minuten Fussmarsch zum gemeinten Ort einrechnen muss haben wir unseren Abend mit Volleyball, Rudern auf dem See, dem Viking-Spiel und Lagerfeuer zelebriert.

Lagerfeuer am See

Lagerfeuer am See

unser See

unser See

Nach dem Sonnenuntergang sind wir alle zurueck in die Herberge gekehrt wo Scones (zwar nicht norwegisch aber trotzdem lecker), Obst, Saft, Tee und Kaffee auf uns warteten und man gemeinsam bei Klaviermusik – unter uns befanden sich so einige Klavierspieltalente – den ersten Tag ausgehen lassen konnte. In Norwegen isst man zwar frueh Abendbrot, aber kurz vor dem Schlafen gehen gibt es trotzdem immer noch eine Kleinigkeit zu essen, wobei mir der entsprechende Name fuer dieses gerade nicht mehr einfaellt. Ein kleiner persoenlicher Kommentar zu unserem Aufenthalt: da wir in einem christlichen Wohnheim untergebracht waren, war Alkohol streng untersagt. Dies war meines Erachtens eine echte Bereicherung, die Athmosphaere gleich viel entspannter und wir haben gesehen, dass es auch ohne geht 🙂

Zur Staerkung fuer einen langen und anstrengenden Samstag haben wir nach der „Frokost“, dem Fruehstueck unsere „Matpakke“ vorbereitet und in unseren Wanderrucksaecken verstaut. Matpakke, das Lunchpaket auf norwegisch darf hier NIE fehlen und ist tief verwurzelt in den Gebraeuchen der Norweger – vor allem wenn es um das Wandern geht!

Mit Sonne, fuer Norwegen hochsommerlichen Temperaturen (also um die 21 Grad), Wanderstiefeln und geschulterten Rucksaecken haben wir uns auf den Weg gemacht um die Berge rund um Sovassli zu erkunden. Wir haben dabei nicht nur gelaufene Kilometer, sondern auch einige Hoehenmeter hinter uns gelassen und konnten mit ansehen wie die Pflanzen in der hoehe immer weniger wurden, bis wir am Ende nur noch von Moosen und Stein umgeben waren.

Ich denke, dass Fotos auch an dieser Stelle wieder mehr sagen, als tausend Woerter versuchenden Beschreibens. Viel Spass beim angucken und ich kann euch sagen, dass in Wirklichkeit alles noch viel viel schoener ist. Wenn ihr es also irgendwann mal einrichten koennt – guckt euch das alles am besten selbst an, es lohnt sich !

IMG_1125

Blick auf unseren See

IMG_1130IMG_1120

IMG_1135

noch lange nicht oben

Sumpfgebiet

Sumpfgebiet

IMG_1195Nach unserem langen anstrengenden Wanderausflug am Samstag hatten wir am Sonntag vor unserer Abreise die Moeglichkeit unseren Muskelkater vor weitere kleinere Herausforderungen zu stellen. Aber als mittlerweile gut ausgebildete und erprobte Wikinger stellten auch die Kletterwand, Seilbahn und noch eine Runde Rudern auf dem See zu bewaeltigende Aufgaben dar und sorgten fuer sehr viel Spass.

Seilbahn

Seilbahn

Klettern

Klettern

Beginn meiner Ruderkarriere ;-)

Beginn meiner Ruderkarriere 😉

Das wars erstmal zu unserem Wochenendtrip nach Sovassli. Nun mache ich mich erstmal auf den Weg zum Salsakurs und danach noch ein bisschen das Partyleben in Trondheims Innenstadt geniessen.

Har det bra !

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: